Share
  • Writer

Kim Nam Jo

  • Birth
    1927 ~
  • Occupation
    Poet
  • First Name
    Nam Jo
  • Family Name
    Kim
  • Korean Name
    김남조

Description

  • English
  • Spanish
  • French
  • German
  • Kim Nam-jo's poetry features dynamic use of sensual language and vibrant imagery to portray the subtlety of human emotions. Kim's work follows in the tradition of Mo Yunsuk and Noh Cheonmyeong. Kim's main theme was love, but not just that between a man and woman, but also that between a human and the "Absolute Being. The poems in her first poetry collection, Life (Moksum), offer both an affirmation of humanity and a passion for the vitality of life. These poems also present a harmonious balance between Catholic piety and an ardent human voice. The poems in Kim's second collection, Naadeuui hyangyu, and third collection place an increasingly heightened emphasis on religious faith, focusing much attention on the exploration of Christian humanism and ethics. Her later poems discard passion for restraint and perseverance as part of an ongoing religious self-examination. In the collection Winter Ocean (Gyeoul Bada), the poet describes a world in which human emotions have attained absolute purity.

     

    Source URL: https://en.wikipedia.org/wiki/Kim_Nam-Jo

  • La poesía de Kim Nam-jo muestra el uso dinámico del lenguaje sensual y el simbolismo para representar la sutileza de las emociones humanas. Su obra sigue la tradición de Mo Yunsuk y Noh Cheonmyeong.3 El tema principal de Kim Nam-jo es el amor, pero no solo el que existe entre un hombre y una mujer, sino también entre el ser humano y el Ser Absoluto.4

    Los poemas de su primera recopilación Vida (Moksum) contienen afirmación de la humanidad, a la vez que pasión por la vitalidad de la vida. También muestran un balance armónico entre la piedad católica y la voz humana apasionada. Los poemas de su segunda recopilación El perfume de Naad (Naadeuui hyangyu) y de su tercera recopilación ponen el énfasis en la fe religiosa, mostrando mucha más atención en la exploración del humanismo y la ética cristianos. Sus poemas posteriores dejan la pasión y muestran control y perseverancia como parte de una autoanálisis religioso. En la recopilación El mar en invierno (Gyeoul Bada), la poetisa describe un mundo en el cual las emociones humanas han alcanzado una pureza absoluta.5

     

    Source URL: https://es.wikipedia.org/wiki/Kim_Nam-Jo

  • La poésie de Kim Nam-jo fait intervenir un langage sensuel et des images vibrantes pour dépeindre la subtilité des émotions humaines. Son travail s'inscrit dans la lignée du travail de Moh Youn-sook et Noh Cheon-myeong. Son thème de prédilection est l'amour, pas seulement l'amour entre un homme et une femme, mais aussi entre l'être humain et « l'être supérieur », dans l'acception religieuse du mot2.

    Les poèmes de son premier recueil, La vie (Moksum), expriment un profond sens de l'humanité et une passion pour la vie ; ces poèmes présentent une harmonie entre la voix catholique et la voix humaine. Les poèmes de son second recueil, L'essence de Naad, (Naadeu-ui hyang-yu), renforcent la foi religieuse de l'auteure, qui se concentre alors sur les valeurs humanistes de la chrétienté. Ses poèmes les plus récents se focalisent ainsi sur les valeurs les plus prégnantes de la religion chrétienne, notamment les idées de modération et de persévérance. Dans son recueil Mer en hiver (Gyeo-urui bada), elle décrit un monde dans lequel les émotions humaines ont atteint une pureté absolue1.

     

    Source URL: https://fr.wikipedia.org/wiki/Kim_Nam-jo

  • Kim Nam-jo wurde am 26. September 1927 (über das genaue Datum scheint es Ungewissheit zu geben, da man in Referenzen sowohl den 25. wie auch den 26. September als Geburtsdatum findet[3][2][4][5]) in Taegu geboren. Sie besuchte eine Mädchenschule in Kyushu, Japan, und machte 1951 ihren Abschluss in Koreanisch auf Lehramt an der pädagogischen Hochschule der Seoul National University. Sie debütierte noch während ihres Studiums 1950, als sie die Gedichte Sternkonstellation (성수(星宿)) und Nachbild (잔상(殘像)) in der "Yonhap sinmun" veröffentlichte.

    Kim unterrichtete an der Masan Oberschule und der Ehwa Mädchen-Oberschule. 1954 erhielt sie ihre Professur an der Sookmyung Women’s University. Sie arbeitet als Vorsitzende der Koreanischen Dichtervereinigung und ist zurzeit Mitglied der Koreanischen Kunstakademie. Ihre erste Gedichtsammlung Leben (목숨) wurde 1953 veröffentlicht und sie erhielt im Laufe ihrer Karriere diverse Auszeichnungen und Preise.

    Kim ist eine überaus produktive Schriftstellerin, die über dreißig Bände mit Gedichten veröffentlichte. Die Reichhaltigkeit ihrer Lyrik basiert auf der dynamischen Verwendung von sinnlicher Sprache und lebendiger Metaphorik, um den Feinsinn der menschlichen Gefühle darzustellen. Wie ihre beiden Vorgängerinnen Moh Youn Sook und No Ch'ŏn-myŏng spielt auch Kim eine wichtige Rolle in der Geschichte der von Frauen verfassten koreanischen Lyrik.

    Die Gedichte in ihrer ersten Gedichtsammlung Leben zeigen sowohl eine Affirmation der Menschlichkeit wie auch eine Leidenschaft für die Dynamik des Lebens. Diese Gedichte stellen eine harmonische Balance dar zwischen katholischer Frömmigkeit und einer leidenschaftlichen, menschlichen Stimme. Die Gedichte ihres zweiten und dritten Sammelbandes Die Genüsse Naads (나아드의 향유) und Baum und Wind (나무와 바람) betonen mehr den religiösen Glauben und konzentrieren sich größtenteils auf die Erkundung des christlichen Humanismus und der christlichen Ethik. Ihre späteren Gedichten verwerfen die Leidenschaft für Beherrschung und Beharrlichkeit als Teil der religiösen Selbstbetrachtung. In ihrem Sammelband Meer im Winter (겨울 바다) beschreibt sie dank ihrer brillanten poetischen Vorstellungskraft eine Welt, in der die menschlichen Gefühle eine absolute Reinheit erlangt haben.[5]

     

    Source URL: https://de.wikipedia.org/wiki/Kim_Nam-jo

Translated Books (18)

E-Book (1)

News from Abroad (5)

Video (2)