Share
  • Writer

Pak Kyongni

  • Birth
    1926 ~ 2008
  • Occupation
    Novelist
  • First Name
    Kyongni
  • Family Name
    Pak
  • Korean Name
    박경리

Description

  • English
  • German
  • Spanish
  • French
  • When Pak Kyongni debuted, she said "If I had been happy, I would have not begun writing."[9] Park also said later, "I live with my mother and daughter and had to support them financially by myself. I began writing since I had hope to get away from my adversity." Her sorrowful personal life surely influenced her works, where she emphasized human dignity.

    Pak started her career as a writer with the novel, Calculations (계산, Gyesan) and her early work was heavily guided by her unfortunate life. Each narrator in her novels like Time of distrust (불신시대, Bulsin Sidae) and Time of Darkness (암흑시대, Amheuk Sidae) are often a daughter living with her mother who lost her husband and son, which was true with her own life. In her later work, The Daughters of Pharmacist Kim (김약국의 딸들, Kimyakgukui Ttaldeul), she still deals with characters who get over with their difficulties.[10] However, she got more objective point of view in that her fictional setting moved from the Korean war to everyday life and employed more various writing techniques and topics.

    Pak showed the importance of human dignity in all her works. She defined human dignity as protecting the noblest thing for oneself. She criticized a tradition, a system, and authority which cause people not to protect their dignity, and also disdained people who lost their dignity because of their desires. Additionally, her works are concerned with human isolation, absolute trust in love.

     

    Source URL: https://en.wikipedia.org/wiki/Pak_Kyongni

  • Park Kyung-ni wurde als Pak Kŭm-i (박금이, 朴今伊) am 28. Oktober 1926 in T'ongyŏng in der Provinz Süd-Kyŏngsang geboren, als Korea eine Kolonie Japans war.

    Ihre Laufbahn als Schriftstellerin begann im Jahre 1955 mit der Veröffentlichung der Erzählungen Kalkulation (Kyesan) und Schwarz, schwarz, weiß, weiß (Hŭkhŭk paekpaek) in der Zeitschrift Moderne Literatur (Hyŏndae munhak) im Jahre 1956. 1957 erhielt sie für den Roman Zeit des Misstrauens (Pulsin sidae), in dem offene Kriegswunden der menschlichen Seele dargestellt werden, den Preis für zeitgenössische Literatur (Nachwuchsautoren) und zog damit die Aufmerksamkeit der literarischen Kreise auf sich. In vielen frühen Werken Park Kyung-nis treten Kriegswitwen als Heldinnen auf. Wie in „Zeit des Misstrauens“ entlarvt der instinktive Blick der Frauen die von Betrug, Heuchelei und Falschheit durchtränkte Realität und hält auf scharfsinnige Weise den aus männlicher Perspektive unsichtbaren Krieg und seine daraus resultierende Dürre des Seelenlebens fest.

    Im 1962 veröffentlichten Roman Die Töchter des Apothekers Kim (Kim yakkuk-ŭi ttal-dŭl) wird eine wichtige Veränderung in der literarischen Welt der Autorin offenkundig. Anders als in den vorhergehenden Werken, die auf persönlichen Erlebnissen basieren, geht Park Kyung-ni in diesem Roman aus möglichst objektiver Perspektive dem Unsinn des Krieges, dem Leben der Witwen und der Bedeutung der Familie nach.

    Diese Veränderung ist im Roman Markt und Krieg (Sijang-kwa chŏnjang) vollzogen. In diesem Roman, für den die Autorin mit dem Koreanischen Autorinnen-Literaturpreis ausgezeichnet wurde, wird der aus dem Blickwinkel der Frauen geschilderte Krieg und Alltag an zwei Schauplätzen, dem Markt und dem Schlachtfeld, dargestellt. Kontinuität des Alltags und Fremdartigkeit des Krieges werden durch diese Vermengung auf dramatische Weise kontrastiert. Dieser durch Markt und Krieg eröffnete monumentale epische Raum wird später mit dem Roman Land (T'oji), an dem die Autorin 26 Jahre lang schrieb, geschlossen.

    Das 16-bändige Romanepos Land ist eine Familiensaga, die sich durch die moderne Geschichte Koreas vom Ende der Chosŏn-Zeit über die Besatzung durch Japan bis zur Unabhängigkeit hindurchzieht. Der Zerfall der feudalistischen Familienstruktur und die Neuordnung der sozialen Klassen, Konflikte durch die Übernahme von westlichen Werten und deren historischer Zusammenhang mit der Kolonialisierung sowie die Übersiedlung nach und die spätere Rückkehr aus Gando (der heutige Autonome Bezirk Yanbian der Koreaner in Jilin, China) werden aus den individuellen Sichtweisen der unzähligen Hauptfiguren aufgerollt.

    Park Kyung-nis Roman Land findet kontinuierlich bei Lesern verschiedener Altersschichten gute Resonanz und wurde mehrmals für das Fernsehen verfilmt. 1995, zum einjährigen Jubiläum der vollständigen Herausgabe, wurde Land als episches Musikstück aufgeführt. Der Dichter Yi Sŭng-ha hatte den Text bearbeitet und der bekannte Komponist für traditionelle Musik Kim Yŏng-dong die Musik geschrieben. Mit dem Erlös gründete Park Kyung-ni 1996 die "Toji-Kulturstiftung". Sie dient unter anderem als Veranstaltungsort für literarische Treffen, unterstützt Forschungsprojekte und junge Autoren und ist auch anderweitig vielseitig aktiv. Auf diese Weise leistete Pak Kyong-ni ihren Beitrag für die Gesellschaft.[1]

    Am 5. Mai 2008 verstarb sie im Alter von 82 Jahren an Lungenkrebs in einem Seouler Krankenhaus.[2]

    Nach ihr wurde der Park-Kyung-ni-Literaturpreis benannt.

     

    Source URL: https://de.wikipedia.org/wiki/Park_Kyung-ni

  • Cuando debutó dijo: "Si hubiera sido feliz no habría escrito".7 También dijo después: "Vivo con mi madre y con mi hija, y tengo que mantenerlas económicamente. Empecé a escribir cuando decidí librarme de la adversidad".

    Empezó su carrera con el cuento "Cálculos" (Gyesan), y sus primeras obras estuvieron muy influenciadas por su desafortunada vida. Los narradores de estos relatos, como "Tiempo de recelo" (Bulsin Sidae) y "Tiempo de oscuridad" (Amheuk Sidae) son a menudo una hija que vive con su madre y que ha perdido a su marido y a su hijo, que es la historia de su propia vida. En sus siguientes novelas, como Las hijas del farmacéutico Kim (Kimyakgukui Ttaldeul), sigue usando personajes que continúan luchando pese a las dificultades.8 Sin embargo, se volvió más objetiva cuando dejó el tema de la Guerra de Corea para escribir de la vida cotidiana y usó técnicas y temas más variados.

    Mostró la importancia de la dignidad humana en todas sus obras. Ella definía la dignidad humana como lo que protege la parte más noble de uno mismo. Criticaba las tradiciones, sistemas y autoridades que hacían que la gente no preservara su dignidad, y también despreciaba a la gente que perdía la dignidad por sus pretensiones. Además, sus obras tratan del aislamiento humano y de la confianza absoluta en el amor.

     

    Source URL: https://es.wikipedia.org/wiki/Park_Kyung-Ri

  • Elle naît le 2 décembre 19262. Elle se marie avec Kim Haeng-do et a deux enfants.Son mari meurt pendant la Guerre de Corée et son fils peu après. Elle part ensuite à Séoul travailler dans une banque et élève seule sa fille.

    Elle publie sa première nouvelle, Calcul (Gyesan), dans la revue Littérature contemporaine (Hyundae Munhak) puis L'âge de la méfiance (Bulsin sidae) et L'âge des ténèbres (Amheuk sidae), deux œuvres fortement inspirées de sa vie. En 1958, elle remporte le Prix de littérature contemporaine (Hyundae Munhak). À partir des années 1960, elle s'intéresse davantage aux questions sociales et à l'histoire de la Corée et publie Les filles du pharmacien Kim (Kim yakgugui ttaldeul) puis La terre (Toji) une épopée en cinq parties écrite entre 1969 et 1994 qui présente le destin de 700 personnages entre 1897 et la libération de la domination japonaise en août 1945. Depuis, elle n'a publié que quelques articles et un recueil de poèmes. En 1977, elle remporte le Prix Weol-tan3.

    Park Kyung-ni meurt le 5 mai 2008 d'une attaque cérébrale. Elle est la belle-mère du poète Kim Ji-ha.

    En 2011, la Fondation culturelle de Toji crée le Prix Park Kyung-ni en l'honneur de la romancière.

     

    Source URL: https://fr.wikipedia.org/wiki/Park_Kyung-ni

Translated Books (39)

News from Abroad (23)

International Events (1)

Report/Texts (1)

Video (8)

Image (2)